Seminare, Pendelkurse, Vorträge, Reisen, Seminare*

Vorträge und Kurse

Im Sinne von Aufklärungsarbeit und Erwachsenenbildung führe ich auch Vorträge und Seminare durch.
Veranstaltungen werden vor allem von privaten Interessengruppen, Regionalgruppen (z.B. der Krebsliga) sowie Firmen im Installationsbereich besucht.
Weiter halte ich auch Vorträge in Schulklassen und Vereinen.

Bei einem Pendelkurs lernen Sie wie Lebensmittel, Wasser, Medikamente und Kosmetika auf den Körper wirken. Sie lernen Krankheiten und Allergien, sowie störende Fremdenergien zu erkennen.
Für den ersten Kurstag sollten Sie verschiedene Früchte, Medikamente und Esswaren mitnehmen.

Anmelden können Sie sich unter der Telefonnummer des Veranstalters oder per Email bei ihm.

Falls Sie an einem Kurs oder Vortrag teilnehmen wollen und noch Informationen brauchen,so nehmen Sie Bitte immer mit dem/ der Veranstalter Kontakt auf.

Büronummer von mir Telefon 041 750 38 51 oder per Mail anton-styger@geobiologie.ch.



Alle Vorträge und Seminare werden wegen der Cornakrise bis mitte April 20 abgesagt.!!!!!

PR Bericht
Erschien in mehreren Zeitungen anfangs März

Lange die Gesundheit und das Leben behalten.



Gerade in dieser Zeit haben nun viele Menschen eine grosse Angst, dass sie durchs Corona – Virus angesteckt werden können und daran sterben müssen. Warum überkommt uns Menschen nun so eine grosse Angst vor einem Grippevirus und vor einer Grossflächigen Pandemie. Einerseits meinen viele wir hätten einen Vollkommenden Schutz durch die Mediziner und den neuen Techniken der Chemischen Medikamente. Aber auch Impfungen würden uns helfen und von allem Unguten schützen. Aber es ist leider nicht so. Es wird immer mehr Rätselhafte Krankheiten geben, für die es keine Gegenmittel mehr gibt. Die Täglichen, neuen Informationen aus allen Teilen der Welt, wo im Moment das Virus sich ausbreitet, verunsichern uns und lösen Ängste aus. Da Angstgedanken als Energie sehr stark sind, beeinflussen diese unsere Natürlichen Abwehrkräfte und lähmen diese. Man kann sogar sagen,» jemand der vor irgend etwas eine Angst hat, zieht dies ja unweigerlich an.» Ängste sind also lähmend und schwächen unsere Gesundheit .
Damals während des ersten Weltkrieges im Jahre 1918 starben Amerikanische Soldaten in den Schützengräben von Frankreich an einer rätselheften Krankheit. Kurz danach brach diese Influenza in Spanien aus. Sie breitete sich rasend schnell über alle Staaten auf der Welt aus. Man hatte dagegen keine Gegenmittel. So starben bald um die 25 Millionen Menschen überall auf der Welt. Niemand wusste , warum sich diese Grippe so schnell ausbreiten konnte, den die Reisemöglichkeiten der Menschen damals war fast bei null. Medizin -Wissenschaftler korrigierten bald danach die Zahl der Toten auf 50 Millionen und heute nimmt man an, dass es damals noch viel mehr waren, nämlich etwa 100 Millionen Menschen die daran starben. Damals wussten die Kranken das es kein Gegenmittel gab und sie mussten dem Tod ins Auge sehen. Aber es ging für sie sehr schnell, am Morgen Krank und am nächsten Morgen Tot.
Aber wir haben heute die Kenntnisse der Grippeausbreitung und deren Wege und trotzdem hat das Virus uns voll überrascht.
Die Vorkehrungen der Regierungen, Verbote von Grossveranstaltungen und die Quarantänen von Infizierten bringt etwas. Aber auch die Vorsichtmassnahmen von jedem Einzelnen für sich und seine Familie.
Was lösen diese dauernden Meldungen über infizierte und Tote bei uns aus? Berührt mich dies, löst es eine übergrosse Angst aus? Oder neige ich nun dazu in Panik und Resignation auszubrechen?
Ist dies nicht auch eine Prüfung für jeden, ob ich an ein ewiges Leben danach glaube? Viele Mensch wollen sich nie mit dieser Frage auseinandersetzen oder diese Option vom Ewigen Leben gar schon in Betracht ziehen. Wenn diese Zweifler dann nach ihrem Physischem Tod den Körper verlassen haben, so geraten sie meisten in Panik. Denn sie können sich ja auch nicht vorstellen das sie nun ein Geistwesen sind, an so etwas haben sie ja gar nie geglaubt. In dieser für sie fast Hoffnungs- und Ausweglosen Situation suchen die ihre Wohnung oder andere bekannte Menschen auf und belästigen diese aufs gröbste.
Für diese Fälle bieten wir ein Gebetsbuch an, in dem Rituale und Gebete sind ,um solche verlorenen Seelen zu befreien und erlösen.
Wäre es da nicht von Nutzen sich mit dem eigenen Seelen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Dies führt dann dazu , dass wir wieder den Kontakt zum Schöpfergott, unserer Liebesurquelle suchen und auch finden. Wenn dann eine Krankheit kommt oder eine depressive Phase, so nehmen sie Kontakt auf mit dem Göttlichen Liebesstrom. Jesus Christus legen sie dann ihr Anliegen dar, übergeben ihm diese und sie erhalten Hilfe und Unterstützung. Aber er wird ihnen sagen; « schau ich habe keine Bettler auf die Welt gesandt. Du bist mächtiger als du meinst zu sein, mache etwas dagegen.»
Nun was ist dann zu tun? Erstens glauben sie immer, dass sie gesund sind, auch wenn sie sich schwach fühlen. Keinesfalls das Bazillen, Bakterien oder gar noch viel kleinere Viren ihnen etwas anhaben können. Sie müssen wissen, dass sie die Seele und der Chef von ihrem Körper sind und dies immer waren. Dieser aber mit all denn Organen ihr Diener ist und das macht, was sie von ihm verlangen. Die Organe bestehen aus unzählbar vielen Naturgeistern welche den Körper steuern und auch Nachts wenn sie schlafen, alles am Leben erhalten.
Wenn sie nun mit aller Willensgewalt dem Körper befehlen, er solle alle fremden und störenden Bazillen, Bakterien und Viren sofort entfernen. So wird er dies auch tun und sie bleiben Gesund.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was sie an ihrem Gesunden Körper haben. Ja sie kritisieren ihn, lehnen ihn ab, oder hassen ihn sogar. Verändern und zerstören ihn mit Tatoos. Das wird er niemals mehr vergessen, denn im nächsten Leben wird dann die Haut dort ein hässliches Loch haben.
Aber wenn dann eine Störung oder eine unerwartete Krankheit eintrifft, so bricht für sie eine Welt zusammen. Es ist unser Menschliches Verhalten, dass wir erst beginnen zu überlegen und dann nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dann wenn es schon fast zu spät ist.

Anton Styger
Oberägeri
Anfangs März 2020
.


Vorträge


Auf untenstehenden Links können Sie sich über aktuelle Vorträge und Kurse informieren.

Vorträge

Alle Vorträge und Seminare werden wegen der Cornakrise bis mitte April 20 abgesagt.!!!!!


PR Bericht
Erschien in mehreren Zeitungen anfangs März

Lange die Gesundheit und das Leben behalten.



Gerade in dieser Zeit haben nun viele Menschen eine grosse Angst, dass sie durchs Corona – Virus angesteckt werden können und daran sterben müssen. Warum überkommt uns Menschen nun so eine grosse Angst vor einem Grippevirus und vor einer Grossflächigen Pandemie. Einerseits meinen viele wir hätten einen Vollkommenden Schutz durch die Mediziner und den neuen Techniken der Chemischen Medikamente. Aber auch Impfungen würden uns helfen und von allem Unguten schützen. Aber es ist leider nicht so. Es wird immer mehr Rätselhafte Krankheiten geben, für die es keine Gegenmittel mehr gibt. Die Täglichen, neuen Informationen aus allen Teilen der Welt, wo im Moment das Virus sich ausbreitet, verunsichern uns und lösen Ängste aus. Da Angstgedanken als Energie sehr stark sind, beeinflussen diese unsere Natürlichen Abwehrkräfte und lähmen diese. Man kann sogar sagen,» jemand der vor irgend etwas eine Angst hat, zieht dies ja unweigerlich an.» Ängste sind also lähmend und schwächen unsere Gesundheit .
Damals während des ersten Weltkrieges im Jahre 1918 starben Amerikanische Soldaten in den Schützengräben von Frankreich an einer rätselheften Krankheit. Kurz danach brach diese Influenza in Spanien aus. Sie breitete sich rasend schnell über alle Staaten auf der Welt aus. Man hatte dagegen keine Gegenmittel. So starben bald um die 25 Millionen Menschen überall auf der Welt. Niemand wusste , warum sich diese Grippe so schnell ausbreiten konnte, den die Reisemöglichkeiten der Menschen damals war fast bei null. Medizin -Wissenschaftler korrigierten bald danach die Zahl der Toten auf 50 Millionen und heute nimmt man an, dass es damals noch viel mehr waren, nämlich etwa 100 Millionen Menschen die daran starben. Damals wussten die Kranken das es kein Gegenmittel gab und sie mussten dem Tod ins Auge sehen. Aber es ging für sie sehr schnell, am Morgen Krank und am nächsten Morgen Tot.
Aber wir haben heute die Kenntnisse der Grippeausbreitung und deren Wege und trotzdem hat das Virus uns voll überrascht.
Die Vorkehrungen der Regierungen, Verbote von Grossveranstaltungen und die Quarantänen von Infizierten bringt etwas. Aber auch die Vorsichtmassnahmen von jedem Einzelnen für sich und seine Familie.
Was lösen diese dauernden Meldungen über infizierte und Tote bei uns aus? Berührt mich dies, löst es eine übergrosse Angst aus? Oder neige ich nun dazu in Panik und Resignation auszubrechen?
Ist dies nicht auch eine Prüfung für jeden, ob ich an ein ewiges Leben danach glaube? Viele Mensch wollen sich nie mit dieser Frage auseinandersetzen oder diese Option vom Ewigen Leben gar schon in Betracht ziehen. Wenn diese Zweifler dann nach ihrem Physischem Tod den Körper verlassen haben, so geraten sie meisten in Panik. Denn sie können sich ja auch nicht vorstellen das sie nun ein Geistwesen sind, an so etwas haben sie ja gar nie geglaubt. In dieser für sie fast Hoffnungs- und Ausweglosen Situation suchen die ihre Wohnung oder andere bekannte Menschen auf und belästigen diese aufs gröbste.
Für diese Fälle bieten wir ein Gebetsbuch an, in dem Rituale und Gebete sind ,um solche verlorenen Seelen zu befreien und erlösen.
Wäre es da nicht von Nutzen sich mit dem eigenen Seelen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Dies führt dann dazu , dass wir wieder den Kontakt zum Schöpfergott, unserer Liebesurquelle suchen und auch finden. Wenn dann eine Krankheit kommt oder eine depressive Phase, so nehmen sie Kontakt auf mit dem Göttlichen Liebesstrom. Jesus Christus legen sie dann ihr Anliegen dar, übergeben ihm diese und sie erhalten Hilfe und Unterstützung. Aber er wird ihnen sagen; « schau ich habe keine Bettler auf die Welt gesandt. Du bist mächtiger als du meinst zu sein, mache etwas dagegen.»
Nun was ist dann zu tun? Erstens glauben sie immer, dass sie gesund sind, auch wenn sie sich schwach fühlen. Keinesfalls das Bazillen, Bakterien oder gar noch viel kleinere Viren ihnen etwas anhaben können. Sie müssen wissen, dass sie die Seele und der Chef von ihrem Körper sind und dies immer waren. Dieser aber mit all denn Organen ihr Diener ist und das macht, was sie von ihm verlangen. Die Organe bestehen aus unzählbar vielen Naturgeistern welche den Körper steuern und auch Nachts wenn sie schlafen, alles am Leben erhalten.
Wenn sie nun mit aller Willensgewalt dem Körper befehlen, er solle alle fremden und störenden Bazillen, Bakterien und Viren sofort entfernen. So wird er dies auch tun und sie bleiben Gesund.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was sie an ihrem Gesunden Körper haben. Ja sie kritisieren ihn, lehnen ihn ab, oder hassen ihn sogar. Verändern und zerstören ihn mit Tatoos. Das wird er niemals mehr vergessen, denn im nächsten Leben wird dann die Haut dort ein hässliches Loch haben.
Aber wenn dann eine Störung oder eine unerwartete Krankheit eintrifft, so bricht für sie eine Welt zusammen. Es ist unser Menschliches Verhalten, dass wir erst beginnen zu überlegen und dann nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dann wenn es schon fast zu spät ist.

Anton Styger
Oberägeri
Anfangs März 2020

.


Seminare

Auf untenstehenden Links können Sie sich über aktuelle Seminare informieren.
Seminare

Alle Vorträge und Seminare werden wegen der Cornakrise bis mitte April 20 abgesagt.!!!!!


PR Bericht
Erschien in mehreren Zeitungen anfangs März

Lange die Gesundheit und das Leben behalten.



Gerade in dieser Zeit haben nun viele Menschen eine grosse Angst, dass sie durchs Corona – Virus angesteckt werden können und daran sterben müssen. Warum überkommt uns Menschen nun so eine grosse Angst vor einem Grippevirus und vor einer Grossflächigen Pandemie. Einerseits meinen viele wir hätten einen Vollkommenden Schutz durch die Mediziner und den neuen Techniken der Chemischen Medikamente. Aber auch Impfungen würden uns helfen und von allem Unguten schützen. Aber es ist leider nicht so. Es wird immer mehr Rätselhafte Krankheiten geben, für die es keine Gegenmittel mehr gibt. Die Täglichen, neuen Informationen aus allen Teilen der Welt, wo im Moment das Virus sich ausbreitet, verunsichern uns und lösen Ängste aus. Da Angstgedanken als Energie sehr stark sind, beeinflussen diese unsere Natürlichen Abwehrkräfte und lähmen diese. Man kann sogar sagen,» jemand der vor irgend etwas eine Angst hat, zieht dies ja unweigerlich an.» Ängste sind also lähmend und schwächen unsere Gesundheit .
Damals während des ersten Weltkrieges im Jahre 1918 starben Amerikanische Soldaten in den Schützengräben von Frankreich an einer rätselheften Krankheit. Kurz danach brach diese Influenza in Spanien aus. Sie breitete sich rasend schnell über alle Staaten auf der Welt aus. Man hatte dagegen keine Gegenmittel. So starben bald um die 25 Millionen Menschen überall auf der Welt. Niemand wusste , warum sich diese Grippe so schnell ausbreiten konnte, den die Reisemöglichkeiten der Menschen damals war fast bei null. Medizin -Wissenschaftler korrigierten bald danach die Zahl der Toten auf 50 Millionen und heute nimmt man an, dass es damals noch viel mehr waren, nämlich etwa 100 Millionen Menschen die daran starben. Damals wussten die Kranken das es kein Gegenmittel gab und sie mussten dem Tod ins Auge sehen. Aber es ging für sie sehr schnell, am Morgen Krank und am nächsten Morgen Tot.
Aber wir haben heute die Kenntnisse der Grippeausbreitung und deren Wege und trotzdem hat das Virus uns voll überrascht.
Die Vorkehrungen der Regierungen, Verbote von Grossveranstaltungen und die Quarantänen von Infizierten bringt etwas. Aber auch die Vorsichtmassnahmen von jedem Einzelnen für sich und seine Familie.
Was lösen diese dauernden Meldungen über infizierte und Tote bei uns aus? Berührt mich dies, löst es eine übergrosse Angst aus? Oder neige ich nun dazu in Panik und Resignation auszubrechen?
Ist dies nicht auch eine Prüfung für jeden, ob ich an ein ewiges Leben danach glaube? Viele Mensch wollen sich nie mit dieser Frage auseinandersetzen oder diese Option vom Ewigen Leben gar schon in Betracht ziehen. Wenn diese Zweifler dann nach ihrem Physischem Tod den Körper verlassen haben, so geraten sie meisten in Panik. Denn sie können sich ja auch nicht vorstellen das sie nun ein Geistwesen sind, an so etwas haben sie ja gar nie geglaubt. In dieser für sie fast Hoffnungs- und Ausweglosen Situation suchen die ihre Wohnung oder andere bekannte Menschen auf und belästigen diese aufs gröbste.
Für diese Fälle bieten wir ein Gebetsbuch an, in dem Rituale und Gebete sind ,um solche verlorenen Seelen zu befreien und erlösen.
Wäre es da nicht von Nutzen sich mit dem eigenen Seelen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Dies führt dann dazu , dass wir wieder den Kontakt zum Schöpfergott, unserer Liebesurquelle suchen und auch finden. Wenn dann eine Krankheit kommt oder eine depressive Phase, so nehmen sie Kontakt auf mit dem Göttlichen Liebesstrom. Jesus Christus legen sie dann ihr Anliegen dar, übergeben ihm diese und sie erhalten Hilfe und Unterstützung. Aber er wird ihnen sagen; « schau ich habe keine Bettler auf die Welt gesandt. Du bist mächtiger als du meinst zu sein, mache etwas dagegen.»
Nun was ist dann zu tun? Erstens glauben sie immer, dass sie gesund sind, auch wenn sie sich schwach fühlen. Keinesfalls das Bazillen, Bakterien oder gar noch viel kleinere Viren ihnen etwas anhaben können. Sie müssen wissen, dass sie die Seele und der Chef von ihrem Körper sind und dies immer waren. Dieser aber mit all denn Organen ihr Diener ist und das macht, was sie von ihm verlangen. Die Organe bestehen aus unzählbar vielen Naturgeistern welche den Körper steuern und auch Nachts wenn sie schlafen, alles am Leben erhalten.
Wenn sie nun mit aller Willensgewalt dem Körper befehlen, er solle alle fremden und störenden Bazillen, Bakterien und Viren sofort entfernen. So wird er dies auch tun und sie bleiben Gesund.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was sie an ihrem Gesunden Körper haben. Ja sie kritisieren ihn, lehnen ihn ab, oder hassen ihn sogar. Verändern und zerstören ihn mit Tatoos. Das wird er niemals mehr vergessen, denn im nächsten Leben wird dann die Haut dort ein hässliches Loch haben.
Aber wenn dann eine Störung oder eine unerwartete Krankheit eintrifft, so bricht für sie eine Welt zusammen. Es ist unser Menschliches Verhalten, dass wir erst beginnen zu überlegen und dann nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dann wenn es schon fast zu spät ist.

Anton Styger
Oberägeri
Anfangs März 2020


.


Pendelkurs

Auf untenstehenden Links können Sie sich über aktuelle Vorträge und Kurse informieren.

Pendelkurs


Alle Vorträge und Seminare werden wegen der Cornakrise bis mitte April 20 abgesagt.!!!!!


PR Bericht
Erschien in mehreren Zeitungen anfangs März

Lange die Gesundheit und das Leben behalten.


Gerade in dieser Zeit haben nun viele Menschen eine grosse Angst, dass sie durchs Corona – Virus angesteckt werden können und daran sterben müssen. Warum überkommt uns Menschen nun so eine grosse Angst vor einem Grippevirus und vor einer Grossflächigen Pandemie. Einerseits meinen viele wir hätten einen Vollkommenden Schutz durch die Mediziner und den neuen Techniken der Chemischen Medikamente. Aber auch Impfungen würden uns helfen und von allem Unguten schützen. Aber es ist leider nicht so. Es wird immer mehr Rätselhafte Krankheiten geben, für die es keine Gegenmittel mehr gibt. Die Täglichen, neuen Informationen aus allen Teilen der Welt, wo im Moment das Virus sich ausbreitet, verunsichern uns und lösen Ängste aus. Da Angstgedanken als Energie sehr stark sind, beeinflussen diese unsere Natürlichen Abwehrkräfte und lähmen diese. Man kann sogar sagen,» jemand der vor irgend etwas eine Angst hat, zieht dies ja unweigerlich an.» Ängste sind also lähmend und schwächen unsere Gesundheit .
Damals während des ersten Weltkrieges im Jahre 1918 starben Amerikanische Soldaten in den Schützengräben von Frankreich an einer rätselheften Krankheit. Kurz danach brach diese Influenza in Spanien aus. Sie breitete sich rasend schnell über alle Staaten auf der Welt aus. Man hatte dagegen keine Gegenmittel. So starben bald um die 25 Millionen Menschen überall auf der Welt. Niemand wusste , warum sich diese Grippe so schnell ausbreiten konnte, den die Reisemöglichkeiten der Menschen damals war fast bei null. Medizin -Wissenschaftler korrigierten bald danach die Zahl der Toten auf 50 Millionen und heute nimmt man an, dass es damals noch viel mehr waren, nämlich etwa 100 Millionen Menschen die daran starben. Damals wussten die Kranken das es kein Gegenmittel gab und sie mussten dem Tod ins Auge sehen. Aber es ging für sie sehr schnell, am Morgen Krank und am nächsten Morgen Tot.
Aber wir haben heute die Kenntnisse der Grippeausbreitung und deren Wege und trotzdem hat das Virus uns voll überrascht.
Die Vorkehrungen der Regierungen, Verbote von Grossveranstaltungen und die Quarantänen von Infizierten bringt etwas. Aber auch die Vorsichtmassnahmen von jedem Einzelnen für sich und seine Familie.
Was lösen diese dauernden Meldungen über infizierte und Tote bei uns aus? Berührt mich dies, löst es eine übergrosse Angst aus? Oder neige ich nun dazu in Panik und Resignation auszubrechen?
Ist dies nicht auch eine Prüfung für jeden, ob ich an ein ewiges Leben danach glaube? Viele Mensch wollen sich nie mit dieser Frage auseinandersetzen oder diese Option vom Ewigen Leben gar schon in Betracht ziehen. Wenn diese Zweifler dann nach ihrem Physischem Tod den Körper verlassen haben, so geraten sie meisten in Panik. Denn sie können sich ja auch nicht vorstellen das sie nun ein Geistwesen sind, an so etwas haben sie ja gar nie geglaubt. In dieser für sie fast Hoffnungs- und Ausweglosen Situation suchen die ihre Wohnung oder andere bekannte Menschen auf und belästigen diese aufs gröbste.
Für diese Fälle bieten wir ein Gebetsbuch an, in dem Rituale und Gebete sind ,um solche verlorenen Seelen zu befreien und erlösen.
Wäre es da nicht von Nutzen sich mit dem eigenen Seelen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Dies führt dann dazu , dass wir wieder den Kontakt zum Schöpfergott, unserer Liebesurquelle suchen und auch finden. Wenn dann eine Krankheit kommt oder eine depressive Phase, so nehmen sie Kontakt auf mit dem Göttlichen Liebesstrom. Jesus Christus legen sie dann ihr Anliegen dar, übergeben ihm diese und sie erhalten Hilfe und Unterstützung. Aber er wird ihnen sagen; « schau ich habe keine Bettler auf die Welt gesandt. Du bist mächtiger als du meinst zu sein, mache etwas dagegen.»
Nun was ist dann zu tun? Erstens glauben sie immer, dass sie gesund sind, auch wenn sie sich schwach fühlen. Keinesfalls das Bazillen, Bakterien oder gar noch viel kleinere Viren ihnen etwas anhaben können. Sie müssen wissen, dass sie die Seele und der Chef von ihrem Körper sind und dies immer waren. Dieser aber mit all denn Organen ihr Diener ist und das macht, was sie von ihm verlangen. Die Organe bestehen aus unzählbar vielen Naturgeistern welche den Körper steuern und auch Nachts wenn sie schlafen, alles am Leben erhalten.
Wenn sie nun mit aller Willensgewalt dem Körper befehlen, er solle alle fremden und störenden Bazillen, Bakterien und Viren sofort entfernen. So wird er dies auch tun und sie bleiben Gesund.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was sie an ihrem Gesunden Körper haben. Ja sie kritisieren ihn, lehnen ihn ab, oder hassen ihn sogar. Verändern und zerstören ihn mit Tatoos. Das wird er niemals mehr vergessen, denn im nächsten Leben wird dann die Haut dort ein hässliches Loch haben.
Aber wenn dann eine Störung oder eine unerwartete Krankheit eintrifft, so bricht für sie eine Welt zusammen. Es ist unser Menschliches Verhalten, dass wir erst beginnen zu überlegen und dann nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dann wenn es schon fast zu spät ist.

Anton Styger
Oberägeri
Anfangs àrz 2020

.


Tensoren. Federtensoren


Beim


Meditationen

Auf untenstehenden Links können Sie sich über aktuelle Meditationen informieren.
Meditationen

Alle Vorträge und Seminare werden wegen der Cornakrise bis mitte April 20 abgesagt.!!!!!


PR Bericht
Erschien in mehreren Zeitungen anfangs März

Lange die Gesundheit und das Leben behalten.


Gerade in dieser Zeit haben nun viele Menschen eine grosse Angst, dass sie durchs Corona – Virus angesteckt werden können und daran sterben müssen. Warum überkommt uns Menschen nun so eine grosse Angst vor einem Grippevirus und vor einer Grossflächigen Pandemie. Einerseits meinen viele wir hätten einen Vollkommenden Schutz durch die Mediziner und den neuen Techniken der Chemischen Medikamente. Aber auch Impfungen würden uns helfen und von allem Unguten schützen. Aber es ist leider nicht so. Es wird immer mehr Rätselhafte Krankheiten geben, für die es keine Gegenmittel mehr gibt. Die Täglichen, neuen Informationen aus allen Teilen der Welt, wo im Moment das Virus sich ausbreitet, verunsichern uns und lösen Ängste aus. Da Angstgedanken als Energie sehr stark sind, beeinflussen diese unsere Natürlichen Abwehrkräfte und lähmen diese. Man kann sogar sagen,» jemand der vor irgend etwas eine Angst hat, zieht dies ja unweigerlich an.» Ängste sind also lähmend und schwächen unsere Gesundheit .
Damals während des ersten Weltkrieges im Jahre 1918 starben Amerikanische Soldaten in den Schützengräben von Frankreich an einer rätselheften Krankheit. Kurz danach brach diese Influenza in Spanien aus. Sie breitete sich rasend schnell über alle Staaten auf der Welt aus. Man hatte dagegen keine Gegenmittel. So starben bald um die 25 Millionen Menschen überall auf der Welt. Niemand wusste , warum sich diese Grippe so schnell ausbreiten konnte, den die Reisemöglichkeiten der Menschen damals war fast bei null. Medizin -Wissenschaftler korrigierten bald danach die Zahl der Toten auf 50 Millionen und heute nimmt man an, dass es damals noch viel mehr waren, nämlich etwa 100 Millionen Menschen die daran starben. Damals wussten die Kranken das es kein Gegenmittel gab und sie mussten dem Tod ins Auge sehen. Aber es ging für sie sehr schnell, am Morgen Krank und am nächsten Morgen Tot.
Aber wir haben heute die Kenntnisse der Grippeausbreitung und deren Wege und trotzdem hat das Virus uns voll überrascht.
Die Vorkehrungen der Regierungen, Verbote von Grossveranstaltungen und die Quarantänen von Infizierten bringt etwas. Aber auch die Vorsichtmassnahmen von jedem Einzelnen für sich und seine Familie.
Was lösen diese dauernden Meldungen über infizierte und Tote bei uns aus? Berührt mich dies, löst es eine übergrosse Angst aus? Oder neige ich nun dazu in Panik und Resignation auszubrechen?
Ist dies nicht auch eine Prüfung für jeden, ob ich an ein ewiges Leben danach glaube? Viele Mensch wollen sich nie mit dieser Frage auseinandersetzen oder diese Option vom Ewigen Leben gar schon in Betracht ziehen. Wenn diese Zweifler dann nach ihrem Physischem Tod den Körper verlassen haben, so geraten sie meisten in Panik. Denn sie können sich ja auch nicht vorstellen das sie nun ein Geistwesen sind, an so etwas haben sie ja gar nie geglaubt. In dieser für sie fast Hoffnungs- und Ausweglosen Situation suchen die ihre Wohnung oder andere bekannte Menschen auf und belästigen diese aufs gröbste.
Für diese Fälle bieten wir ein Gebetsbuch an, in dem Rituale und Gebete sind ,um solche verlorenen Seelen zu befreien und erlösen.
Wäre es da nicht von Nutzen sich mit dem eigenen Seelen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Dies führt dann dazu , dass wir wieder den Kontakt zum Schöpfergott, unserer Liebesurquelle suchen und auch finden. Wenn dann eine Krankheit kommt oder eine depressive Phase, so nehmen sie Kontakt auf mit dem Göttlichen Liebesstrom. Jesus Christus legen sie dann ihr Anliegen dar, übergeben ihm diese und sie erhalten Hilfe und Unterstützung. Aber er wird ihnen sagen; « schau ich habe keine Bettler auf die Welt gesandt. Du bist mächtiger als du meinst zu sein, mache etwas dagegen.»
Nun was ist dann zu tun? Erstens glauben sie immer, dass sie gesund sind, auch wenn sie sich schwach fühlen. Keinesfalls das Bazillen, Bakterien oder gar noch viel kleinere Viren ihnen etwas anhaben können. Sie müssen wissen, dass sie die Seele und der Chef von ihrem Körper sind und dies immer waren. Dieser aber mit all denn Organen ihr Diener ist und das macht, was sie von ihm verlangen. Die Organe bestehen aus unzählbar vielen Naturgeistern welche den Körper steuern und auch Nachts wenn sie schlafen, alles am Leben erhalten.
Wenn sie nun mit aller Willensgewalt dem Körper befehlen, er solle alle fremden und störenden Bazillen, Bakterien und Viren sofort entfernen. So wird er dies auch tun und sie bleiben Gesund.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was sie an ihrem Gesunden Körper haben. Ja sie kritisieren ihn, lehnen ihn ab, oder hassen ihn sogar. Verändern und zerstören ihn mit Tatoos. Das wird er niemals mehr vergessen, denn im nächsten Leben wird dann die Haut dort ein hässliches Loch haben.
Aber wenn dann eine Störung oder eine unerwartete Krankheit eintrifft, so bricht für sie eine Welt zusammen. Es ist unser Menschliches Verhalten, dass wir erst beginnen zu überlegen und dann nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dann wenn es schon fast zu spät ist.

Anton Styger
Oberägeri
Anfangs März 2020

.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken